55SJ850V – LG nie wieder

Alle Geräte, die auf LCD- und LED-Technik basieren

Moderator: LG Support

watterli
Beiträge: 1
Registriert: Do 4. Jan 2018, 14:31

55SJ850V – LG nie wieder

Beitragvon watterli » Do 4. Jan 2018, 15:05

Am Blackfriday haben wir obiges Gerät in der Schweiz gekauft.

2 Tage später wurde der Fernseher gemäss Bedienungsanleitung ausgepackt, der Standfuss montiert und Gerät an seinem neuen Platz aufgestellt. Ab diesem Zeitpunkt wurde das Gerät nicht mehr bewegt und wir sind ein kinderloser Haushalt.

Bereits nach 1 Woche haben sich im laufenden Betrieb im unteren Fünftel des Bildschirms Streifen gebildet. Wir hatten einen Film über die Netflix App angeschaut und mittels Pausentaste unterbrochen. Nachdem wir zurück ins Wohnzimmer kamen um den Film weiterzuschauen, sahen wir die Streifen. Das Problem liess sich auch nicht durch neustarten des Fernsehers beheben.

Am nächsten Tag meldeten wir den Defekt dem Verkäufer und gingen davon aus, dass der Fehler innerhalb der Garantie behoben wird. Das Gerät wurde abgeholt und ein paar Tage später erhielten wir einen Kostenvoranschlag, welcher teurer als der Anschaffungspreis war. Begründung: «Mechanisch gebrochenes Display festgestellt. Keine Garantie (Selbstverschulden). »

Da das Gerät seit dem Zeitpunkt der Installation nicht mehr bewegt wurde, 1 Woche problemlos funktionierte und der Schaden während dem laufenden Betrieb, ohne Einfluss unsererseits eintrat, sind wir der Meinung, dass es sich um einen Garantiefall handelt.

Wir haben darauf beim Verkäufer reklamiert, dass wir den Kostenvoranschlag nicht akzeptieren.

Der Verkäufer hat geantwortet, Zitat: «Risse sind jedoch grundsätzlich mechanischer Natur verursachend und unterstehen folglich auch nicht der Garantie des Herstellers. Somit ist eine Reparatur unter Garantie leider nicht möglich. » Weiter schreibt der Verkäufer: «Weiter hat ein Riss im Display immer sofortige folgen, da der Energiefluss an dieser Stelle unterbrochen ist und somit die ganze Zeile / Spalte in diesem Bereich betrifft. » Sie hätten jedoch einen Kulanzantrag an LG gesendet.

Nachdem wir LG Schweiz ein Video mit Schaden zugestellt haben, erhielten wir die Rückmeldung, Zitat «… dass es sich um einen durch Druck entstandenen Bruch handeln muss. An dieser Stelle muss ich leider am Entscheid des Verkäufers festhalten; es handelt sich hierbei um einen Bruch, entstanden durch äussere Einwirkung. Dieser kann unmöglich eigens, durch den Betrieb entstanden sein»
Anhand der Aussagen der beiden Unternehmen stellen sich die folgenden Fragen:

- Wenn ein Bruch sofortige Wirkung auf das Bild hat, wie kann dieser eintreten, wenn niemand im Raum ist?
- Wieso sieht man bei ausgeschaltetem Fernseher keine Bruchstelle?
- Wie kann LG nur anhand des kurzen Videos abschliessend feststellen, dass der Bruch durch äussere Einwirkungen entstanden
sein muss?

Unter diesem Link kann auch ein gleicher Fall mit einem LG Fernseher gelesen werden in welchem LG schlussenlich ihre Verantwortung übernommen haben. https://www.cnet.com/forums/discussions/can-lcd-tvs-broken-by-finger-pressure-632278/

Die Verkäufer und Hersteller finden immer einen Weg, dass der Schaden durch ein Selbstverschulden des Benutzers ausgelöst wurde.

"LG bietet nicht nur innovative Produkte, die technisch auf dem aktuellsten Stand sind, sondern zudem einen kompetenten Kundenservice, der Ihnen das Leben erleichtert" --> Dieser Slogan ist für uns nur noch ein Hohn. Wir werden zukünftig sicherlich keine Produkte mehr von LG kaufen.

Desaster
Beiträge: 500
Registriert: So 7. Feb 2016, 12:05

Re: 55SJ850V – LG nie wieder

Beitragvon Desaster » Do 4. Jan 2018, 15:42

Hallo,
wenn am Frontglas aussen keine Spuren von "Gewalteinwirkung" erkennbar sind, kann es zu einem Bruch des Display eigentlich nicht kommen.
Evtl. wurde ein defektes "diaelektrisches" Teil verbaut, welches dann im Betrieb den Geist aufgegeben hat.

Siehe hier:
https://www.google.de/search?q=aufbau+eines+LED-TV&client=firefox-b&dcr=0&tbm=isch&source=iu&ictx=1&fir=46qxC6vO8BYIeM%253A%252CIkOPZA78s78RZM%252C_&usg=__WJFuMYg_HwsECFW87nKesUEMvNA%3D&sa=X&ved=0ahUKEwii4dOOxL7YAhVBbVAKHfFIDQgQ9QEINzAC#imgrc=46qxC6vO8BYIeM:

Würde hier ggfs. einen Sachverständigen heranziehen und gerichtliche Schritte einleiten.
Gruss
Desaster


Zurück zu „LCD- und LED-Geräte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste