Spannungsversorgung Wasserpumpe

Kühlgeräte mit Style und Leistung: Der elegante Side-by-Side-Stil oder der coole Edelstahl-Look hinterlassen einen genauso bleibenden Eindruck wie die verstellbaren Innenfächer, die bei der Organisation der Lebensmittel helfen. Von innen wie von außen, LG Kühlgeräte sind außergewöhnlich.

Moderator: LG Support

lgFridgeUser
Beiträge: 2
Registriert: Di 8. Aug 2017, 15:01

Spannungsversorgung Wasserpumpe

Beitragvon lgFridgeUser » Di 8. Aug 2017, 16:00

Hallo!

Das ist mein erster Post hier, ich bitte um Verzeihung, falls das Problem schon einmal genauso auftrat. Ich habe zumindest dieses spezielle Problem nicht finden können.

Also hier meine Geschichte:

Es geht um einen side-by-side Kühlschrank. Es kommt weder Wasser aus dem Wasserspender noch macht das Gerät Eiswürfel.

Nachdem ich den Standardkram gecheckt habe (Wasserbehälter voll, auf Wasserausgabe gestellt), habe ich bei der LG-Servicehotline angerufen. Der Mann fragte mich, ob ich beim Betätigen des Ausgebehebels ein Summen hörte (was ich bestätigte). Er meinte, es handle sich vermutlich um eine Luftblase im System und ich sollte mehrmals für eine Minute den Ausgebehebel betätigen. Der Mitarbeiter wirke ausgesprochen kompetent und ich war erstmal glücklich und sicher, das Problem bald im Griff zu haben.

Leider kam es anders. Das vom Servicemitarbeiters vorgeschlagene Vorgehen erwies sich als wirkungslos. Die Garantiezeit war leider dann schon abgelaufen und ich beschloss, der Sache selbst auf den Grund zu gehen.

Ich begann, den Kühlschrank zu demontieren und konnte die Funktionsweise des Wasserleitenden Systems nachvollziehen. Grob gesagt:

Tank - Schlauch - Pumpe - kurzer_Schlauch - Doppelventil - zwei_Schläuche - Wasserausgabe/Eisfach

Mit einer Spritze konnte ich testen, was die Ventile so machen (bisschen Druck mit der Spritze drauf geben). Die Funktionieren super, es gibt einen Druckabfall, sobald der Hebel zur Wasserantnahme gedrückt wird. Nach einigem Rumprobieren hab ich mir dann mal die Pumpe angeschaut. Wenn ich den Hebel zur Wasserantnahme betätige, wird keine Spannung angelegt. Wenn ich den Hebel zur Wasserantnahme betätige, und dann ein Labornetzteil an den (von der elektrischen Versorgung des Kühlschrank getrennten) Pumpenmotor halte, kommt Wasser. Es liegt also definitiv an der Spannungsversorgung der Pumpe.



Zu dem, was der Servicemitarbeiter meinte: Ein Summen allein hat gar nichts zu heißen! Es summen sowohl das elekromechanische Ventil als auch die Pumpe bei der Wasserentnahme. Die Ventile arbeiten bei mir, das konnte ich direkt und indirekt nachweisen. Des weiteren finde ich den Tipp, man solle mehr als ein dutzend mal den Hebel für eine Minute zu betätigen doch für fragwürdig - Die Ventile werden bereits nach einer Minute sehr heiß. Ausserdem funktioniert die Pumpe bei mir. Als ich ein Labornetzteil an die Pumpe gehalten habe (etwa 3V), kam nach wenigen Sekunden Wasser. So schwach kann die Pumpe doch nicht sein, dass sie eine Viertel Stunde zum Entlüften braucht.


Ich rief ein zweites mal bei der Hotline an und habe das ganze geschildert. Und nach einem Service-Manual gefragt. Der Servicemitarbeiter hat mich dann nur noch abgewimmelt und meinte, wenn ich so viel Ahnung hätte, könnte ich es ja selbst lösen. Das finde ich eine absolute Frechheit! Nur weil ich mit einfachen Mitteln wie einem Schraubendreher, einer Spritze und einem Multimeter (welches man in jedem Baumarkt kaufen kann) das Offensichtliche selbst raufbekommen habe, heißt es nicht, dass ich riechen kann, wo auf dem Mainboard welche Schaltkreise angeordnet sind. Soll ich jetzt das ganze Board einem Reverse-Engineering unterziehen??!?!?!?!?! Auf der anderen Seite habe ich kein Interesse, einen Service-Techniker zu holen, der mir am Ende auch nur für teuer Geld das ganze Board tauscht. Der Rest vom Kühlschrank funktioniert ja...

Nach dem zweiten Anruf bei der Hotline war ich sehr enttäucht. Die Leute wollen entweder nur den Standardkram beantworten oder direkt einen Techniker schicken. Bei allem speziellerem scheinen sie zu mauern.

Meine Fragen:

1. Gibt es irgendeine Möglichkeit rauszubekommen, woran am Bord es genau hängt? Gibt es vielleicht einen Modus, der ohne Pumpe läuft (ich habe gesehen, dass LG auch Kühlschränke für den US-Markt herstellt, wo der Kühlschrank anscheinend öfter direkt am Wassernetz hängt und so die Pumpe überflüssig ist).

2. Gibt es ein Service-Manual mit Details zum Board (Oder schmeißen die Techniker das Board bei der kleinsten Fehlfunktion weg?)

Viele Grüße

delta.pi
Beiträge: 1
Registriert: Mi 9. Aug 2017, 18:39

Re: Spannungsversorgung Wasserpumpe

Beitragvon delta.pi » Mi 23. Aug 2017, 15:11

Hallo,

leider habe ich genau das gleiche Problem und komme nicht mehr weiter.
Ich habe mir für 200€ die Hauptplatine im Ersatzteilhandel gekauft und gehofft damit das Problem zu lösen.
Leider war dies nicht von Erfolg gekrönt, jetzt liegt das Board sinnlos rum, denn die Rückgabe war nicht möglich. Auch habe ich die Pumpe schon demontiert und nachgeschaut, und wenn ich diese mit einem Labornetzteil betreibe läuft diese ohne murren, also alles gut.
So wie es aussieht, verhindert ein Sensor in diesem Fall die Ansteuerung der Pumpe.
Ich konnte testen, dass der Sensor in der Tür funktioniert (Behälter vorhanden). Wenn ich im Eisfach, den Eiswürfelbereiter demontiere (Zahnräder etc.), dann schaffe ich es einmalig den "Test" zu durchlaufen, also Würfel leeren, neu Pumpen. Dann geht aber wieder nichts.
Ich will jetzt nicht alle Teile wild tauschen, dann kann ich mir auch gleich einen neuen Kühlschrank kaufen. Zumindest weiss ich, was es dann nicht mehr wird ;)

Schon etwas neues rausgefunden?

Achso, ich habe ein Servicehandbuch von LG durch einen Trick bekommen ;) aber leider hilft das wirklich nicht weiter. Ein paar Messwerte wo man was nachsehen sollte stehen drin, aber dass was unser Problem darstellt, ist dort nicht im entferntesten aufgezählt.

Beste Grüße

lgFridgeUser
Beiträge: 2
Registriert: Di 8. Aug 2017, 15:01

Re: Spannungsversorgung Wasserpumpe

Beitragvon lgFridgeUser » Mi 13. Sep 2017, 19:10

Hallo,

das mit dem Sensor klingt an sich interessant. An den Sensor hinter dem Wasserbehälter musste ich auch schon denken (am Wasserbehälter ist ein Magnet, daher nehme ich an, dass es sich um ein Reed-Relais oder einen Hall-Sensor handelt), den hatte ich mal ausgebaut.

Es ist für mich halt die Frage, ob es wirklich an einem der Sensoren liegen kann, weil das Ventil ja geschaltet wird (Beim betätigen des Hebels müssten ja sowohl die Pumpe als auch das Ventil gleichzeitig geschaltet werden, oder halt auch nicht, wenn eine Störung vorliegt). Wie kommen Sie genau auf die Idee mit dem Sensor?

Würde sich einer der an der Kontruktion beteiligten Ingenieure erbarmen, uns die Logik mal genau erklären, müssten wir natürlich nicht versuchen, eine Blackbox-Analyse zu machen!

Die Tatsache, dass nicht mal im Servicehandbuch etwas dazu steht (und der Typ am Telefon es nicht mal auf Nachfrage rausrückt), lässt mich nebenbei gesagt zu dem Eindruck kommen, dass LG moralisch und intellektuell von sehr zweifelhaften Personen durchsetzt zu sein scheint.

Das mit dem neu gekauften Mainboard ist natürlich tragich... Aber wenn es am Mainboard nicht liegt, muss es natürlich was in der Peripherie sein.

Und mit dem von Ihnen beschriebenen Test müsste man die Spannungsversorgung an sich als Fehlerquelle natürlich ausschließen können.

Mhh.... Dann könnten sie Sensoren natürlich interessant sein. Wäre die Frage, wie viele relevante es überhaupt gibt. Mit fällt ausser den Türsensoren nur der erwähnte Sensor ein, der die Existenz des Wassertanks meldet.

Viele Grüße


Zurück zu „LG Kühlgeräte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste